Tomaten richtig ernten und so den Ertrag verbessern

Ab Ende Juli beginnt die Tomatenernte und zieht sich bis in den September hinein. Aber was heißt Tomaten richtig ernten? Wir geben hier die Antwort. Mit der passenden Pflege und etwas Hintergrundwissen lässt sich der Erntezeitraum verlängern und der Ertrag erhöhen. So lassen sich aromatische Tomaten bis zum Saisonende pflücken.

Den besten Zeitpunkt für die Tomatenernte erkennen

Einen sehr klaren Indikator für den richtigen Erntezeitpunkt bietet die Färbung. Reife Tomaten haben eine kraftvolle, häufig gleichmäßige Färbung. Die meisten Tomaten sind im reifen Zustand rot, es gibt aber auch Sorten in Gelb oder sogar in grün. Sie können auch Streifen haben. Immer ist die Färbung aber deutlich zu erkennen. Als weiterer Indikator dient ein Drucktest. Reife Tomaten geben bei Druck ganz leicht nach. Sind sie zu fest, müssen sie nachreifen. Sind die Tomaten dagegen eher weich, ist der beste Erntezeitpunkt für Tomaten schon überschritten. Überreife Tomaten verlieren schnell Aroma, daher solltet ihr diese Tomaten schnellstmöglich ernten.

Tomate erntereif

Finger weg von grünen Tomaten

Grüne Tomaten sind, außer spezielle grüne Sorten, noch unreif. Unreife Tomaten können nach der Ernte nachreifen. Unter keinen Umständen solltet ihr aber grüne Tomaten verzehren. Sie enthalten dann eine hohe Konzentration Solanin. Dieses kann zu Verdauungsbeschwerden führen. Gebt den Tomaten daher ausreichend Zeit und wartet lieber auf den passenden Zeitpunkt für die Tomatenernte.

Tomaten richtig ernten

Tomaten wachsen an Tomatenrispen. Oberhalb des Stielansatzes hat jede Frucht eine Sollbruchstelle. Diese ist an einem kleinen “Knubbel” zu erkennen. Eine reife Tomate kann durch abknicken an der Sollbruchstelle einfach geerntet werden. Unreife Tomaten knicken dagegen nicht ab und bleiben weiter an der Pflanze. Tomaten bilden, je nach Sorte, unterschiedlich ausgeprägte Rispen aus. Bei Coacktailtomaten oder Strauchtomaten sind die Rispen oft üppig behängt. Bei Ochensenherz oder Fleichtomaten sind die Rispen meist etwas kleiner. Wenn alle Tomaten an einer Rispe reif sind, kann auch die ganze Rispe abgeschnitten werden. Es ist aber allen Sorten nicht unüblich, dass die Tomaten an den Rispen unterschiedliche Färbungen zeigen. Tomaten in der Nähe des Hauptstammes sind meistens früher reif als die Früchte am Rispenende. Durch die selektive Ernte einzelner Tomaten durch abbrechen an der Sollbruchstelle bleiben unreife Tomaten hängen und können ausreifen.

Tomaten ernten abbrechen

Ein guter Zeitpunkt für die Tomatenernte ist der frühe Morgen. Dann sind Tomaten voller Kraft und frisch knackig. Das wirkt sich auch auf die Haltbarkeit aus. Im Tagesverlauf nimmt die “Knackigkeit” dagegen etwas ab. Dafür werden die Tomaten etwas geschmacksintensiver.

Tomaten während der Ernte weiter pflegen

Tomaten kennen bei sommerlichen Temperaturen im Wachstum kein Halten. Sie stecken die Kraft in mehr Höhe und neue Blüten. Allerdings schaffen es neue Blüten irgendwann nicht mehr zur vollen, ausgereiften Tomate. Daher sollten neue Blüten spätestens ab Ende August abgeschnitten werden. So bleibt mehr Energie um die restlichen, noch unreifen Tomatenfrüchte voll auszureifen. Auch das Höhenwachstum sollte eingegrenzt werden. Die Tomaten sind im August schon sehr hoch. Das Abschneiden der Spitze hilft, die vorhandene Kraft in die Reifung zu kanalisieren. Hierfür schneidet man am besten die Tomate oberhalb des letzten, gewünschten Blütenstandes ab.

Die Tomaten brauchen in der Erntezeit weiterhin regelmäßig Wasser und Nährstoffe. Daher erfolgt die Düngung mindestens alle zwei Wochen mit einem Flüssigdünger. Gleichmäßiges, ausgiebiges Gießen der Pflanzen ist essentiell für das Ausreifen der Tomatenfrüchte. Gegen Ende September kann dann die Wasserversorgung reduziert werden. Die Pflanze merkt dann, dass die Zeit des Wachstums vorbei ist. So wird die Pflanze angeregt, noch einmal kraftvoll die letzten bisher unreifen Tomaten auszureifen.

Tomaten richtig ernten und nach der Ernte richtig lagern

In der Hochzeit der Tomatenernte ist der Ertrag dank guter Pflege oft sehr hoch. Dann können überschüssige Tomaten für einige Tage gelagert werden. Tomaten im Kühlschrank bleiben zwar etwas länger fest, dann verlieren sie aber schnell das Aroma. Reife Tomaten werden daher am besten bei Zimmertemperatur und dunkel gelagert. Andere Früchte wie Bananen oder Äpfel solltet ihr nicht in die Nähe legen. Sie strömen Ethylen aus. Ethylen ist ein Reifegas und beschleunigt den Reifeprozess. Gut zu wissen: Wenn ihr unserer Ratschlag zum Tomaten richtig ernten befolgt, lasst ihr die Stiele bei der Ernte dran. Tomaten mit Stiel bleiben länger frisch. Daher solltet ihr den Tomatenstiel erst vor dem Verzehr entfernen.

Tomaten auf dem Balkon anbauen

Tomaten sind ein Klassiker unter den Balkon-Gemüsepflanzen. Fast jeder, der schon einmal Gemüse auf dem Balkon angebaut hat, hat mit einer Tomate angefangen. Wenn ihr noch keine Tomaten angebaut habt, können wir euch die dankbare Pflanze mit den schmackhaften Früchten wärmstens empfehlen. In unserem Ratgeber zum Anbau von Tomaten auf dem Balkon haben wir euch alle notwendigen Informationen zu Anzucht, Standort und Pflege zusammengestellt. Probiert es einfach einmal aus.

Tipps & Tricks

  • Unser Aussaatkalender gibt euch einen Überblick über die passenden Aussaattermine und Erntesaison
  • In der Rubrik Anbauen geben wir euch alle notwendigen Informationen für den Start in die Anzucht.
  • Unter Zubehör findet ihr Informationen zu Blumentöpfen und weiterem Equipment für euren Gemüsebalkon.
  • Übersicht über geeignete Gemüsesorten für euren Balkon.
  • Neuigkeiten vom Gemüsebalkon in unserem Blog!
  • Die passenden Produkte findet ihr in unserem Shop
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!