Pastinaken auf dem Balkon anbauen

Pastinaken auf dem Balkon anbauen ist auch für Hobby-Balkongärtner möglich. Das Wurzelgemüse erfreut sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit. Kein Wunder, denn Pastinaken sind gesund und in der Küche vielseitig einsetzbar. Wir zeigen euch, wie ihr Pastinaken erfolgreich auf dem Balkon anbauen könnt und worauf ihr bei der Anzucht von Pastinaken achten müsst.

Anzucht von Pastinaken auf dem Balkon

Der optimale Zeitpunkt für die Aussaat von Pastinaken auf dem Balkon ist im März.  Die Samen werden auf dem Balkon als Direktsaat in Reihen mit einem Reihenabstand von etwa 25-30 Zentimetern gestreut. Hierfür zieht ihr etwa zwei Zentimeter tiefe Reihen und streut die Samen einfach ein.  Anschließend bedeckt ihr die Samen und Erde und gießt sie an. Wenn es draußen kalt ist, könnt ihr eure Keimlinge schützen und das Pflanzgefäß nah an die Hasuwand stellen oder mit Fließ schützen.

Pastinaken haben eine sehr lange Keimzeit und sind erst nach zwei, eher drei Wochen an der Oberfläche zu sehen. Wenn es soweit ist pikiert ihr zu eng stehende Keimlinge denn zwischen den einzelnen Pastinaken sollten mindestens 10 Zentimeter Abstand eingehalten werden. Aufgrund der langen Keimzeit können wir euch schnellwachsende Markiersaaten wie Radieschen oder Feldsalat empfehlen. Diese sind längst ausgewachsen und geerntet, bevor eure Pastinaken Platz benötigen und zeigen euch in der frühen Phase die Saatreihen sauber an.

Letzte Aktualisierung am 9.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Boden und Töpfe für den Anbau von Pastinaken auf dem Balkon

Wenn ihr Pastinaken auf dem Balkon anbauen wollt, müsst ihr euch über die Größe von Pastinaken bewusst sein. Sie können bis zu 40 Zentimeter lang werden und erreichen am oberen Ende einen Durchmesser von circa fünf Zentimetern. Wir nutzen für den Anbau von Pastinaken auf dem Balkon daher ein Balkonhochbeet. Das ist tief genug genug um die langen Pastinaken aufzunehmen und breit genug um in 2-3 Reihen anzupflanzen. Alternativ könnt ihr auch einen tiefen Blumenkasten verwenden. Hier gibt es Modelle, die über das Balkongeländer gehängt werden und so auch sehr tief sind.

Die Erde sollte im Idealfall stets locker sein. Idealerweise arbeitet ihr einen großen Teil Humuserde ein und lockert die Erde tiefgründig auf. Sehr gut geeignet ist auch herkömmlicher Gartenboden. Je lockerer der Boden ist, desto tiefer wachsen die Pastinaken. Während der Wachstumsphase im Hochsommer kann es helfen, die Erde ab und zu etwas aufzulockern.

Der Standort sollte sonnig oder halbschattig sein.

Pastinaken ernten

Im März gesäte Pastinaken sind im Herbst ab September erntereif. Um die Pastinaken aus dem Balkonhochbeet zu ernten, stecht ihr mit einer Schaufel am besten neben die Pastinake und hebt sie seitlich leicht an. Dann kann die Pastinake leicht herausgezogen werden. Im Blumenkasten reicht es meist locker zu ziehen. Hierbei zieht ihr am besten Handschuhe an, das Grün kann leichte Hautreizungen verursachen.

Pastinaken könnt ihr stückweise ernten und habt so über den Herbst verteilt frisches Gemüse. Frost schadet den Pastinaken nicht und verstärkt sogar noch den würzigen Geschmack. Theoretisch kann so bis ins nächste Frühjahr hinein geerntet werden.

Pastinaken richtig lagern

Am besten gelagert werden Pastinaken, in dem ihr sie einfach in der Erde lasst bis ihr sie verwenden wollt. Sollte das nicht gehen, könnt ihr sie möglichst kühl an einem feuchten Ort über mehrere Wochen lagern.

Tipps & Tricks

  • In unserer Rubrik “Anbauen” geben wir euch alle notwendigen Informationen für den Start in die Anzucht.
  • Unter Zubehör findet ihr Informationen zu Blumentöpfen und weiterem Equipment für euren Gemüsebalkon.
  • Übersicht über geeignete Gemüsesorten für euren Balkon.
  • Neuigkeiten vom Gemüsebalkon in unserem Blog!
  • Die passenden Produkte findet ihr in unserem Shop
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!