Paprika umpflanzen

Letzte Aktualisierung: 27/07/2022

Paprika umpflanzen

Um größeres Wachstum zu ermöglichen, müsst ihr eure kleinen Paprika umpflanzen. Zunächst könnt ihr die kleinen Keimlinge in einen mittelgroßen Topf umtopfen. Ein großer Topf bietet anschließend noch einmal ausreichend Raum für einen großen Wurzelballen. Wir zeigen euch, worauf ihr beim Umpflanzen von Paprika achten müsst.

Nach etwa 10 Tagen sind die Paprikakeimlinge im Anzuchttopf angewachsen. Schnell strecken sich die Keimblätter aus. Die Paprika brauchte in der Keimphase viel Wärme. Wenn die Keimlinge durch die Erde gestoßen sind, ist es wichtig dass sie Keimlinge viel Licht bekommen. Sonst fangen sie schnell an zu schießen. Dann werden sie sehr lang. Wenn die ersten Keimblätter ausgebildet sind, könnt ihr das erste Mal umtopfen. Die Paprikapflanzen brauchen bald viel Platz für ihre Wurzeln, daher könnt ihr sie bereits jetzt in einen Blumentopf mit circa 15 Zentimetern Durchmesser umtopfen.

Keimlinge der Paprika umpflanzen

Wenn ihr die Paprika umpflanzen wollt, könnt ihr die Anzuchttöpfe einfach aufbrechen. Den kompletten Erdballen setzt ihr dann in den neuen Topf. Dieser sollte mit Gemüseerde gefüllt sein. Die kleinen Keimlinge können nun die Nährstoffe aus der Erde aufnehmen. Mit viel Licht und ausreichender Bewässerung beginnen sie schnell zu wachsen. Ihr könnt die Paprika schon an die Temperaturen draußen gewöhnen wenn es tagsüber über 10 Grad sind. Solange es jedoch noch kalt nachts ist, solltet ihr die Pflanzen nicht über Nacht auf dem Balkon stehen lassen.

Paprika Keimling umtopfen
Keimling Paprika umpflanzen

Zeitpunkt zum Umtopfen erkennen

Die Paprikapflanzen auf unserem Balkon haben nach etwa 1,5 Monaten 10cm Höhe erreicht und viele Blätter gebildet. Dies ist für uns das Signal, dass sie in einen größeren Topf umziehen möchten. Diesen Wunsch erfüllen wir ihnen natürlich gerne. Das Umtopfen der Paprika ist dabei ganz einfach. Alles was ihr benötigt ist ein großer Blumentopf, Gemüseerde und eine kleine Schaufel. Dann kann es losgehen. Im Folgenden beschreiben wir euch, wie ihr vorgehen müsst um der Paprika Jungpflanze ein schönes Zuhause zu geben.

Letzte Aktualisierung am 2.10.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Paprika richtig umpflanzen

 

Zunächst lasst ihr die Paprika-Jungpflanzen etwas trocknen. So verfestigt sich die Erde etwas und der gesammte Ballen kann anschließend leichter umgesetzt werden. Die Paprika setzt ihr dann in einen ausreichend großen Topf (>30cm Durchmesser) der bis zum Rand mit Gemüseerde gefüllt ist. Ausreichend Platz ist bei der Paprika wirklich sehr wichtig, um anschließend auch ausreichend Erträge zu bekommen. In den neuen Topf grabt ihr in der Mitte ein Loch. Die Paprikapflanze nun schön tief darin einsetzen und mit restlicher Erde wieder auffüllen. Nun muss sie noch ausreichend gewässert werden.
 
Die Paprika werden nun ihr Wachstumstempo noch einmal deutlich erhöhen. Nicht vergessen, die Erde im Topf in regelmäßigen Abständen zu düngen, damit ausreichend Nährstoffe für die Bildung der Blüten und anschließend der Paprikafrüchte vorhanden ist.

Paprika auf dem Balkon anbauen

Wenn ihr selber noch keine Paprika auf dem Balkon habt oder einfach mehr erfahren wollt, haben wir noch mehr Informationen für euch. Auf unserer Seite zum Anbau von Paprika auf dem Balkon erfahrt ihr alles zur Paprika von der Anzucht bis zur Ernte. Schaut doch mal rein.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Willkommen auf dem

Gemüse-Balkon

Blog

Newsletter

Jetzt anmelden und du wirst informiert, wenn es neue Beiträge gibt. Weitere Emails bekommst du nicht.

Abonnieren

Über den Autor:

Ich bin Sebastian und seit vielen Jahren passionierter Balkongärtner. Von mir bekommst du alle Tipps und Infos über den Gemüseanbau auf dem Balkon.
Kontakt

Tipps und Tricks vom Gemüse-Balkon

Kalender

Aussaattermine für Gemüse und Kräuter. [mehr]

Anbauen

Worauf solltet ihr innerhalb eines Anbauzykluses achten? [mehr]

Sorten

Welche Gemüse-Sorten könnt ihr anbauen [mehr]

Zubehör

Tipps, welches Zubehör für euren Balkon geeignet ist. [mehr]

Letzte Aktualisierung am 2.10.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentare

2 Comments

  1. Judith 02/05/2021 at 2:45 pm - Reply

    Hallo,
    ich habe meine Paprika Ende März gesät (etwas zu spät, ich weiß), dann pikiert und nun in kleinen Töpfen. Ich möchte sie nach den Eisheiligen in Kisten raus auf den Balkon pflanzen. Sollte ich nun noch einmal als Zwischenschritt umtopfen und in zwei Wochen noch einmal?
    Ich habe auch gerade ein riesiges Problem mit Trauermücken an all meinen Jungpflanzen (Tomaten, Paprika, Chili, Bohnen, Mangold). Dazu habe ich bei dir hier keinen Beitrag gefunden. Hast du einen Tipp für mich? Ich bin bei manchen Dingen, wie Kaffee, unsicher, ob das für die Jungpflanzen nicht vielleicht zu heftig ist.

    Vielen Dank und ich klicke mich so gerne hier bei dir durch und sehe deine Videos total gerne :).
    Viele Grüße, Judith

    • Sebastian 02/05/2021 at 5:33 pm - Reply

      Hallo liebe Judith,
      welche Größe haben denn deine Pflanzen gerade? Grundsätzlich ist der Zwischenschritt hilfreich, um den Wurzeln mehr Erde zu verschaffen, ohne gleich “in die Vollen” gehen zu müssen wenn man sie noch drinnen stehen lassen muss. Du kannst sie aber auch direkt in den größeren Topf umpflanzen. Das ist dann auch kein Problem. Es bietet sich jetzt auch dann, da doppeltes Umtopfen eigentlich dann nur eine doppelte Belastung für die Paprika ist, wenn sie sich zweimal einwurzeln muss. Dann lieber nur einmal.

      Wegen deines Trauermückenproblems lässt sich leicht Abhilfe schaffen. Ich habe dies auch an einem Beispiel der Papriak hier beschrieben: https://www.gemuese-balkon.de/paprika/paprika-erfolgreich-ueberwintern-und-paprikapflanzen-auf-den-winter-vorbereiten
      Dort findest du Hilfe (Nematoden) gegen Trauermücken. Schau mal rein.

      Konnte ich dir damit helfen?

Leave A Comment

Deine Meinung ist wichtig!

4,7 / 5

Ähnliche Beiträge

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, magst du vielleicht auch diese Artikel:

Zurück zum Blog
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!